Datenbank Best Practice
Datenbank
Klimaanpassungspraxis

Hitzeaktionsplan für Menschen im Alter für die Stadt Köln

Allgemeine Informationen

Förderprogramm: Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel (BMU)
Themenfeld: Alte Menschen Bevölkerungsschutz und Gesundheit Hitze und Trockenheit Partizipation, Bildung
Laufzeitbeginn:
Laufzeitende:
Datenbank Best Practice

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisici elit

Ort/Einrichtung

Kommune: Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Projektbeschreibung

Verbundprojekt: Hitzeaktionsplan für Menschen im Alter für die Stadt Köln,  basierend auf Analysen, Maßnahmenentwicklung und Erprobung. Strukturen und Vernetzung geschaffen, Initiierung „Städtedialog Hitzeaktionsplanung“ (u.a. Nutzung Hitzeknigge)

Ziele und Aktivitäten

Motivation/Hintergrund:

Angesichts des demografischen Wandels legt das Verbundprojekt einen besonderen Fokus auf Menschen über 65 Jahre. Bei Hitzeperioden wird eine höhere Sterblichkeitsrate postuliert, und ein wärmeres Stadtklima führt zu erhöhten Gesundheitsbelastungen und -risiken. Selbst bei gesunden Menschen kann Hitze zu Erschöpfung und verminderter Leistungsfähigkeit führen. Der Hitzeaktionsplan soll die Bevölkerung vor Hitzebelastung zu schützen; zu dem Zeitpunkt gab es kaum Kommunen mit Hitzeaktionsplänen.

Spezifikation:

Befragung in Kölner Stadtteilen und Pflegeeinrichtungen zum Thema Hitze und Gesundheit; Akteursworkshops mit Erarbeitung eines Hitzeeinsatzplans; Hitzewarnsystem; Sensibilisierungskampagne zum Thema Hitze; Städtedialog zur kommunalen Vernetzung

Kooperation und Vernetzung:

Das Projekt "Hitzeaktionsplan" vereint Wissenschaft und Forschung mit kommunaler Verwaltung und einem Trinkwasserversorger

Erkenntnisse

Projektergebnisse:

Auf Grundlage der Befragungen zum Thema Hitze und Gesundheit in den Stadtteilen stand im Jahr 2021 die Erstellung eines Maßnahmenkatalogs zur Unterstützung von Menschen über 65 Jahren bei Hitze im Vordergrund. Zudem wurden erste Maßnahmen zur Hitzeprävention getestet und umgesetzt.